Frühkindliche Karies
 
Als frühkindliche Karies oder Early Childhood Caries wird jegliche Karies bei Kindern im Vorschulalter bezeichnet. Diese Karies ist häufig sehr aggressiv und kann schnell zur völligen Zerstörung der Zähne führen. Die Flaschenkaries – auch Nuckelkaries oder Nursing Bottle Syndrom genannt - ist eine besondere Form der frühkindlichen Karies. Ihr Namen gibt bereits einen Hinweis auf ihre Entstehung, dem Dauernuckeln an Saugerflaschen.
 
Flaschenkaries
Flaschenkaries bei einem dreijährigen Jungen
In den meisten Fällen ist eben dieses langandauernde Nuckeln süßer Getränke die Hauptursache für eine frühkindliche Karies. Aber auch das nächtliche Stillen über den ersten Geburtstag hinaus stellt ein hohes Kariesrisiko dar. Außerdem sind zu nennen: zahlreiche süße Zwischenmahlzeiten am Tag und eine unzureichende Mundhygiene.
 
Karies ist vermeidbar, wenn Eltern darauf achten, dass einige einfache Ernährungsregeln eingehalten werden:
  • Als Durstlöscher wird ungesüßter Tee, Mineralwasser oder Milch getrunken.
  • Nie dem Kind die Saugerflasche überlassen.
  • Schon mit dem ersten Brei wird das Trinken aus der Tasse eingeübt.
  • Süße Lebensmittel und Getränke gibt es nur zu den Hauptmahlzeiten.
  • Zweimal täglich mit elterlicher Hilfe die Zähne putzen.
Kein Dauernuckeln!
Bequem aber riskant: Kindern soll nie die Saugerflasche zum Dauernuckeln überlassen werden!
 
Um Karies vorzubeugen, sollten Kinder außerdem möglichst früh beim Zahnarzt vorgestellt werden. Hierbei gilt die Faustregel „Erster Zahn – erster Zahnarztbesuch“. Regelmäßige Kontrollen helfen, Karies schon frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.
   
Vor der Behandlung Nach der Behandlung
Schwere Form der frühkindlichen Karies bei einem zweijährigen Mädchen, verursacht durch den Dauerkonsum von Fruchtsäften aus der Flasche. Befund vor und nach der zahnärztlichen Versorgung.
 
 
Links zum Thema:
Universitätsklinikum Gießen und Marburg
Curriculum Kinder- und Jugendzahnheilkunde
zm-online
Informationsdienst Wissenschaft e. V.